Die Familienpflegerin: Eine gelegenheit für das Soziale Wohlbefinden

KURZBESCHREIBUNG DES PROJEKTS

Der Kurs richtet sich an 8 arbeitslosen Migrantinnen und die angebotene Gelegenheit besteht darin:

  • Den Beruf der Familienpflegerin einzuschlagen
  • Die eigene Lebensgeschichte und Know-how aufzuwerten
  • Die Grundfachkompetenzen in den Bereichen Pflege und Betreuung zu erwerben
  • Die persönliche und soziale Identität durch die Rückgewinnung der Soft Skills zurückzuerobern
  • Das eigene Wohlbefinden und das der Betreuten zu gewährleisten

Der Kurs umfasst 376-Stunden Ausbildungskurs pro-Kopf, davon:

  • 228 Stunden Unterricht/Labor
  • 144 Stunden Praktikum
  • 4 Stunden individualisierte Ausbildung
  • außerdem 16 Stunden Gruppe Unterstützung und 6 Stunden Führung

Der Kurs findet tagsüber zu angemessenen Zeiten statt, um das Privat- und Familienleben und die Ausbildungspflichten zu vereinbaren.

Gegenüber die Teilnahme am Kurs werden die folgenden Maßnahmen getroffen:

  • 3 Euro Vergütung pro Kursstunde
  • Ein Ausbildungszeugnis